Die Lisa-Tetzner-Schule in Schloß Holte-Stukenbrock:

Die Lisa-Tetzner-Schule ist eine Hauptschule in Schloß Holte-Stukenbrock. Hier können folgende Abschlüsse erworben werden:

• Hauptschulabschluss nach Klasse 9

• Hauptschulabschluss nach Klasse 10

• Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

• Mittlerer Schulabschluss mit Q - Vermerk (Qualifikation zur gymnasialen Oberstufe)

Im Schuljahr 2015/16 besuchen 212 Schüler und Schülerinnen unsere Schule. Das Lehrerkollegium der Hauptschule besteht momentan aus 25 Kollegen und Kolleginnen, sowie einer Referendarin. Wir sind eine auslaufende Hauptschule, darum gibt es nur noch die Jahrgänge 7-10. Die Schüler und Schülerinnen der unteren Jahrgänge besuchen die neue Gesamtschule, die sich das Gebäude mit der Hauptschule teilt.

In den Jahrgängen 7bis 9 gibt es je 2 parallele Klassen, im 10 Jahrgang verteilen sich die Schüler auf 3 Klassen. Sie haben die Möglichkeit, die 10A zu besuchen und damit den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 zu erwerben. Wenn sie die Voraussetzungen erfüllen, absolvieren sie die Klasse 10B, die zum Erwerb der Fachoberschulreife führt. Bei besonders guten Zensuren besteht die Chance, sogar einen Q Vermerk zu erhalten, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. Daneben gibt es eine Praktikumsklasse 10AP. An einem Tag in der Woche (meistens donnerstags) absolvieren die Schüler und Schülerinnen ein Langzeitbetriebspraktikum.

Die Lisa-Tetzner-Schule ist eine gebundene Ganztagsschule, alle Schüler und Schülerinnen haben Unterricht von 7:45Uhr bis 15Uhr. Von 12:10Uhr bis 13:10Uhr gibt es für alle eine verbindliche Mittagspause, in der in der schuleigenen Mensa gegessen werden kann. Zusätzlich können die Schüler und Schülerinnen in dieser Zeit an unterschiedlichen Übermittagsangeboten teilnehmen. Im Nachmittagsbereich werden einmal wöchentlich pro Jahrgangsstufe Arbeitsgemeinschaften angeboten Diese umfassen die Bereiche Bewegung, Spiel und Sport, Musisch-Künstlerisches sowie Neue Technologien. Hier arbeitet die Schule mit der AWO zusammen.

In der Schule besteht ein umfangreiches Beratungssystem für die Schüler/-innen, welches folgende Bereiche beinhaltet: Schulsozialarbeit (Beratung bei persönlichen, familiären und sonstigen Problemen)

Ein Übergangscoach (Schülerberatung beim Übergang von der Schule in den Beruf)

Zusammenarbeit von Schule und Polizei (Kontaktbeamter in der Schule)

FORD –Programm (Programm des eigenverantwortlichen Denkens und Handelns)

Schulverweigerer – Die zweite Chance (Entwicklung einer Perspektive für schulmüde Schüler/-innen ab Klasse 7)

Kompetenzagentur (Begleitung, Unterstützung, Stabilisierung und Hilfestellung beim Übergang in den Beruf, Vermittlung passgenauer Förderangebote)

In der Lisa-Tetzner-Schule findet Gemeinsames Lernen statt, daher werden Schüler/-innen mit und ohne Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung gemeinsam unterrichtet. In den Jahrgängen 7 bis 10 gibt es derzeit jeweils eine Klasse, die als Integrative Lerngruppe geführt wird. In den Klassen mit Integrativer Lerngruppe sind jeweils ca.6 Schüler/-innen mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, insgesamt sind es zurzeit 26 Schüler/-innen. Der sonderpädagogische Unterstützungsbedarf erstreckt sich an der Schule derzeit über die Förderschwerpunkte „Lernen“, „Geistige Entwicklung“, „Emotionale und Soziale Entwicklung“, „Sprache“ sowie „Körperliche und Motorische Entwicklung“. Im Kollegium arbeiten neben den Regelschullehrkräften derzeit zwei Sonderpädagogen, und eine Lehrkraft, die eine VOBASOF Ausbildung absolviert. Dadurch kann der Unterricht oftmals in doppelter Besetzung geführt werden. In möglichst vielen Stunden wird außerdem durch den Einsatz von zwei Regelschullehrkräften eine Doppelbesetzung ermöglicht, wenn diese nicht durch den Einsatz eines Sonderpädagogen gewährleistet werden kann. Über die Integrativen Lerngruppen hinaus fördern die Sonderpädagogen auch einzelne Schüler/-innen in anderen Klassen.