Das PiSAK-Theater war in unserer Schule!

Es war ein voller Erfolg! Die Schüler und Schülerinnen der 7a und der 7b waren von Anfang an von dem Theaterstück Schattenkrieger 2 begeistert. Die beiden Schauspieler Dirk Wittke und Ines Bollmeyer haben es verstanden, die Schüler in ihren Bann zu ziehen, sodass sie den Schulalltag schnell vergessen haben und in das Spiel eintauchen konnten. In anschaulicher Weise zeigten die beiden Hauptfiguren Phan und Mob auf, wie sie sich in positiver Weise in einem Jahr weiter entwickelt haben und zu einer harmonischeren Umgangsweise miteinander gefunden haben. Nachdem die Schüler das Theaterstück reflektiert hatten und herausgearbeitet worden war, welche positiven Eigenschaften Phan und Mob seit dem Theaterstück im letzten Jahr entwickelt hatten, wurde das Miteinander in der jeweiligen Klasse beleuchtet. Wie bewertet jeder einzelne Schüler die Klassengemeinschaft? Welches Ziel hat die Klasse bezogen auf das Klassenklima? Was kann jeder einzelne für ein harmonischeres Miteinander tun?

Das Theaterstück war ein Baustein von vielen anderen Bausteinen, um eine angenehme Klassenatmosphäre zu schaffen, die optimale Lernvoraussetzungen ermöglicht. Auch im nächsten Schuljahr möchten wir das PiSAK-Theater an die Schule holen. Dann werden sie evtl. ein Theaterstück vorführen, das sich mit der Nutzung und den Tücken des Internets befasst.

M. Martin

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Aktionstage „Sucht hat immer eine Geschichte“

Frau Peitzmeier, die Ganztagskoordinatorin der Lisa-Tetzner-Schule und  Frau Martin (Schulsozialarbeiterin) haben sich im November 2015 mit einem niedrigschwelligen Projekt an der Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“ beteiligt. Mit Hilfe des Methodenkoffers der Suchtberatungsstelle der Caritas Gütersloh konnten die Schüler und Schülerinnen der beiden siebten Klassen in der Mittagszeit auf spielerische Weise für das Thema Alkoholmissbrauch sensibilisiert werden. Sie sammelten unterschiedliche Erfahrungen mit den Promillebrillen, die zu regen Diskussionen führten. Besprochen wurde, wie sich die Wahrnehmung verändert, wenn man Alkohol zu sich genommen hat und mit welchen Gefahren der Alkoholkonsum verbunden ist. Das Interesse war vor allem seitens der Jungen sehr groß, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Damit Nachhaltigkeit und Effizienz gegeben ist, möchten wir das Projekt in ähnlicher Weise wiederholen.

M. Martin Schulsozialarbeiterin

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Theaterstück "Schattenkrieger"

Auch in diesem Schuljahr haben wir das PiSAK Theater in unsere Schule eingeladen. Im letzten Schuljahr hat das PiSAK Theater das Theaterstück „Schattenkrieger“ in beiden sechsten Klassen aufgeführt. In dem Stück ging es um die Themen Mobbing, Selbstbehauptung und der Schwierigkeit, zu eigenen Stärken und Schwächen zu stehen. Die Schüler waren vorab nicht darüber informiert worden, dass in ihrer Klasse ein Theaterstück aufgeführt wird. Sie waren überrascht und schnell fasziniert, als die Schauspieler Dirk Wittke und Ines Bollmeyer als Phan und Mob plötzlich in der Klasse auftauchten und mit dem Spiel begannen. Die Schüler hatten sie schnell in ihren Bann gezogen.

Phan will sich in der Klasse verstecken. Da stürzt Mob hinterher und bedroht sie vor den Augen der verblüfften SchülerInnen. Sie weiß etwas über ihn, und er will mit allen Mitteln verhindern, dass sie es hier verrät. Es entwickelte sich ein vielschichtiges Theaterstück voller überraschender Wendungen und Aktionen.

Die SchülerInnen waren mittendrin und beide Figuren boten Möglichkeiten zur Identifikation. Es gab kein Schwarz oder Weiß, aber ein Plädoyer für Respekt und Selbstbehauptung. Das Theaterstück löste viel Begeisterung und eine intensive Auseinandersetzung mit der Frage aus, wie Schüler miteinander umgehen.

Daran ansetzend wird vom PiSAK Theater am 09.12.2015 das Theaterstück „Schattenkrieger 2“ in den beiden siebten Klassen aufgeführt, die im letzten Schuljahr schon in den Genuss einer besonderen Aufführung kamen. Das PiSAK Theater verbindet ein 25-minütiges Spiel mit einer intensiven Auseinandersetzung über den aktuellen Stand der jeweiligen Klasse. In zwei Unterrichtsstunden wird das Klassenklima und das Miteinander der Schüler untereinander beleuchtet und besprochen. Die Durchführung des Projektes ist möglich, weil die Stiftung Diamant Software einen hohen Anteil der finanziellen Kosten übernimmt. Die übrigen Kosten trägt der Förderverein der Lisa-Tetzner-Schule.

Wir freuen uns auf den Auftritt des PiSAK Theaters, der ein Baustein ist, ein harmonisches Miteinander an unserer Schule zu fördern.

M. Martin Schulsozialarbeiterin

_____________________________________________________________________________________________________________________________________